Neben der eigenen Webseite gehört heute auch die Präsenz in den Sozialen Medien für jedes Unternehmen zu einem erfolgreichen Marketingmix. Dabei ist es nicht nur die riesige Anzahl der Nutzer von Facebook, sondern auch die Interaktion mit den Interessenten und Kunden, die Facebook für Unternehmen so interessant und, richtig genutzt, lukrativ macht.

Um auf Facebook erfolgreich zu sein, sind einige Dinge zu beachten. Neben der regelmäßigen Veröffentlichung neuer und interessanter Inhalte sowie der zeitnahen Beantwortung sämtlicher Kommentare und Fragen ist es der sprachliche Inhalt, der zählt.

Veröffentlichungen auf Facebook sollen den Besucher ansprechen und sein Interesse wecken, dem Unternehmen auf Facebook zu folgen, den veröffentlichten Bildern und Texten ein „like“ zu geben und die Inhalte zu teilen. Um das Interesse zu wecken, muss der Benutzer direkt angesprochen werden – neutrale und nüchterne Texte in Form einer Pressemitteilung eignen sich hierzu nicht.

Zielgruppe und Sprachstil

Eine häufig gestellte Frage ist, ob Besucher auf Facebook besser geduzt oder gesiezt werden sollen. Die Antwort hierauf hängt von mehreren Faktoren ab:

  • Alter der Zielgruppe
  • Verwendeter Sprachstil auf der Webseite

Ist die Zielgruppe im mittleren bis gehobenen Alter, so fühlt sie sich durch das Duzen unhöflich behandelt, in Einzelfällen unter Umständen gar brüskiert. Was im englischen Sprachraum üblich ist, die direkte Ansprache per Du, kann so im Deutschen nicht übernommen werden. Internet und Soziale Medien sind „modern“ und „hip“, aber Respekt vor Fremden gilt auch hier. Vor allem, wenn diese Fremden zu Kunden werden sollen.

Anders ist es, wenn die Zielgruppe Teenager und junge Erwachsene sind und man auf seiner Facebook-Seite Informationen für diese Altersgruppe bereitstellt. Ein Siezen für Kunden von Skateboards oder einem Tattoo-Studio wirkt distanziert.

Was aber, wenn das Alter der Zielgruppe breit gestreut ist und man von Jung bis Alt erreichen möchte? Im Zweifel ist hier das Siezen angebracht, aber auch der nächste Punkt ist bei der Wahl zu beachten. Gezwungen cool zu sein fällt auf und kommt nicht gut an, Höflichkeit und Respekt dagegen immer.

Welcher Sprachstil wird auf der Webseite des Unternehmens verwendet? Wenn hier die „Sie“-Form genutzt wird, dann sollte diese auch auf Facebook genutzt werden. Die Sozialen Medien sind Teil des unternehmensweiten Marketings und müssen in bestehende Inhalte integriert werden. Eine andere Form der Ansprache auf Facebook zu nutzen wäre nicht nur inkonsequent, sondern verwirrend für die Besucher. Letztendlich möchte man über Facebook Besucher für seine Internetseite oder das Ladengeschäft erreichen und diese in diesem Moment nicht durch einen anderen Sprachstil als erwartet überraschen und unnötige Distanz erzeugen.

Du oder Sie - die richtige Ansprache auf Facebook finden Klick um zu Tweeten